Landeshauptstadt Dresden - dmgwww.dresden.de

https://dmg.dresden.de/de/presse/infoservice/musik/m1603m03_Musik.php 10.03.2020 11:42:21 Uhr 26.01.2021 17:24:25 Uhr
Am 28. Mai wird ganz Dresden singen und klingen, wenn im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele der 4. Satz von Beethovens 9. Sinfonie erklingt und zeitgleich in der ganzen Stadt Ensembles und Chöre der Musikstadt Dresden alle Ehre machen. © Dresdner Musikfestspiele, Foto: Robert Jentzsch
© Dresdner Musikfestspiele, Foto: Robert Jentzsch

»Diesen Kuss der ganzen Welt!«

Ganz im Sinne Schillers und seines »Seid umschlungen Millionen! Diesen Kuss der ganzen Welt!« zeigt Dresden am 28. Mai mit dem Projekt »Klingende Stadt«, wie Musik die Menschen verbindet. Den wenigsten dürfte bekannt sein, dass die magischen Worte »Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium. Wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligtum« in Dresden entstanden sind. Friedrich Schiller vollendete sein Gedicht »Ode an die Freude«, als er 1785 den Sommer in Dresden verbrachte. Später wurde die Ode im Schlusschor von Beethovens 9. Sinfonie weltbekannt. In der Instrumentalfassung ist sie heute sogar die Hymne des vereinigten Europa.

Tipps

  • Am 28. Mai um 15 Uhr steht die »Ode an die Freude« im Mittelpunkt der Dresdner Musikfestspiele. Unter dem Motto »Klingende Stadt« führen musikalische Laien und Profis den 4. Satz aus Beethovens 9. Sinfonie in der Dresdner Innenstadt auf. Insgesamt neun Orte in der Dresdner Innenstadt sind eingebunden, darunter der Dresdner Altmarkt, das Parktheater im Großen Garten, der Stallhof sowie das Verkehrsmuseum. 500 Mitwirkende sind bereits angemeldet. Außerdem können bestehende Ensembles, Chöre, Bands und Orchester aller Stilrichtungen die Stadt an diesem Tag eine Stunde lang mit ihren eigenen Programmen zum Klingen bringen.
  • Auch sonst sind die Dresdner Musikfestspiele ein Garant für musikalischen Hochgenuss. In diesem Jahr stehen sie vom 5. Mai bis 5. Juni unter dem Motto »ZEIT«. Zu Gast sind einige der bedeutendsten Orchester weltweit, darunter das Boston Symphony Orchestra unter Andris Nelsons, die Sächsische Staatskapelle Dresden und Herbert Blomstedt oder das Königliche Concertgebouworchester unter Semyon Bychkov, außerdem Stars wie Leonidas Kavakos, David Garrett, Daniel Hope oder Till Brönner. Das Eröffnungskonzert der Dresdner Musikfestspiele 2016 wird erstmals in besonderer Form als »Lange Nacht der Zeit« stattfinden. Für sein Engagement zur Vermittlung klassischer Musik und die Nachwuchsförderung erhält Andris Nelsons im Rahmen der Dresdner Musikfestspiele den mit 25.000 Euro dotierten Glashütte Original MusikFestspielPreis 2016.
  • Ob Bach, Tango oder zeitgenössische Musik – der berühmte Cellist Jan Vogler ist musikalisch in allen Genres zu Hause. Eine Auswahl der beliebtesten Videos finden Sie auf YouTube.
    Neben den Dresdner Musikfestspielen ist Jan Vogler gleichzeitig Intendant des von ihm gegründeten Moritzburg Festivals. Vom 6. bis 21. August lädt es zum 24. Mal Kammermusikliebhaber aus aller Welt nach Moritzburg und Dresden ein. Besonders gefeiert wird in diesem Jahr der 10. Geburtstag der Moritzburg Festival Akademie. Aus diesem Anlass eröffnen die 41 junge Musiker des Moritzburg Festival Orchesters das diesjährige Festival mit einem Konzert am 6. August 2016 in der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen.
  • Das Schillerhäuschen, in dem Friedrich Schiller einst die »Ode an die Freude« vollendete, ist heute mit 20 Quadratmetern Ausstellungsfläche das kleinste Museum der Stadt. Die Dauerausstellung dokumentiert in Bildern und Handschriften die Werke aus Schillers Dresdner Zeit sowie Zeugnisse der Freundschaft zum Schriftsteller Christian Gottfried Körner, auf dessen Einladung der Dichter zwischen September 1785 und Juli 1787 auf dem Loschwitzer Weingut weilte.