Landeshauptstadt Dresden - dmgwww.dresden.de

https://dmg.dresden.de/de/presse/infoservice/kongresse/m1602CNkw07_Preisverdaechtig.php 04.11.2016 15:54:47 Uhr 17.09.2019 17:08:13 Uhr
Nominiert für den Deutschen Zukunftspreis: der Carbonbeton aus Dresden, der aus diesem Carbongarn entsteht. © Jörg Singer
© Jörg Singer

News aus der Forschung: Bahnbrechend und preisverdächtig

Das Heilmittel für HIV könnte bald aus Dresden kommen. Auf jeden Fall hat schon einmal ein Dresdner Forscherteam den Grundstein dafür gelegt. Diese und weitere sensationelle Neuigkeiten aus der Stadt mit Deutschlands größter Forschungsdichte erfahren Sie hier.

Infos

  • Erstmalig in der Forschungsgeschichte von HIV gelang es Dresdner Forschern, HI-Viren in lebenden Zellen zu eliminieren. Mit der sensationellen Entdeckung eines Reparatur-Enzyms, auch »molekulares Skalpell« genannt, beweist sich Dresden einmal mehr als exzellenter Wissenschaftsstandort. Die Entdeckung wurde von Prof. Frank Buchholz vom UniversitätsKrebsZentrum des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus in Zusammenarbeit mit dem Heinrich-Pette-Institut Hamburg zunächst an Mäusen gemacht; nun ist eine Studie mit HIV-Patienten geplant. Damit legt Dresden den Grundstein für das Zeitalter der Genom-Chirurgie, in dem genetisch bedingte Krankheiten geheilt werden könnten.
  • Der Deutsche Zukunftspreis könnte dieses Jahr wieder nach Dresden gehen. Nominiert sind drei Professoren der TU Dresden, die eine korrosionsbeständige, langlebige und ressourcensparende Alternative zum Stahlbeton entwickelt haben: den Carbonbeton. Von der Idee bis zur Markteinführung ist dieser neuartige und vielfältig einsetzbare Werkstoff ein Dresdner Produkt, entwickelt von den Professoren Peter Offermann, Manfred Churbach und Chokri Cherif. Daumen drücken, am 30. November 2016 werden die Preisträger bekanntgegeben.
  • Jeder zweite europäische Chip stammt mittlerweile aus Dresden und das Silicon Saxony boomt. Die in Europa einzigartige Verbindung von 300 verschiedene Akteuren aus den Bereichen Forschung, Herstellung und Vertrieb von Mikro- und Nanoelektronik, Smart Systems, Software und Applikationen gehört zu den Ausgezeichneten Orten 2016.

Drucken